VORTEX OF END – Ardens fvror

Wie sehr sich Black und Death Metal mittlerweile angenähert und vermischt haben, lässt sich am besten in den okkulteren Spielarten beobachten. Gerade bei Bands der dritten und vierten Generation verschwimmen die Grenzen zusehends, so dass das Subgenre zu den beliebtesten Ausdrucksformen der Musiker zählt, die sich ohnehin nicht um Konventionen…

weiterlesen

DEIPHAGO – I, the Devil

Von den Bands, die seit den Neunzigern eine extrem hohe Reputation im Underground haben, sind die ursprünglich von den Philippinen stammenden (und mittlerweile in Costa Rica ansässigen) DEIPHAGO nicht wegzudenken. Die Mischung aus Black und Death Metal, immer mit viel Anspruch unterlegt, gehört mit zum Intensivsten, was man sich in…

weiterlesen

VITRIOL – Chrysalis

Eine beeindruckende Symbiose aus Black und Death Metal bieten die aus Nürnberg stammenden VITRIOL, die 2016 eine bereits sehr gut aufgenommene Demo veröffentlichten und nun im kommenden April die erste EP nachschieben. Nach wie vor lässt man sich nicht eindeutig in irgendeine Schublade pressen, so dass die beiden Tracks auf…

weiterlesen

TOTALITARIAN – Bloodlands

Es gibt wohl wenige andere Themen, die im Black Metal so kontrovers behandelt werden, wie Kriegsthematiken. Gerade, wenn sie die beiden Weltkriege betreffen, ist der Grat zwischen Verherrlichung und kompromissloser Auseinandersetzung mit diesen größten aller Schrecken nur sehr schmal. Extreme Musik bietet sich zwar ohne Zweifel auch für extreme Ansichten…

weiterlesen

KATECHON – Sanger fra Auschwitz

Es gab einmal Zeiten, da war das dritte Album einer Band der „Make-it-or-break-it“-Release. Heutzutage hat diese Formulierung allerdings kein allzu großes Gewicht mehr – wenn überhaupt noch. Denn seit gut einer Dekade befinden sich so viele Bands vom Start weg auf einem so hohen Niveau, dass teilweise bereits die Demos…

weiterlesen