FUNERAL STORM – Arcane mysteries

Gut zwei Jahre lang war es still um die Griechen FUNERAL STORM, die zuletzt 2017 auf der Split mit Celestial Rite auf sich aufmerksam gemacht haben (das Review dazu gibt es hier). Ende Mai erscheint endlich das Debüt-Album „Arcane mysteries“ und da meine allgemeine Vorliebe für Black Metal aus Griechenland…

weiterlesen

DAEMONI – Black tyrant

DAEMONI gehören zu der Sorte Bands, von denen man trotz eines hervorragenden Debütalbums hierzulande noch kaum etwas wahrgenommen hat. Die seit 2009 aktiven Kolumbianer veröffentlichten dieses 2011 („Stillborn redeemer“) und waren seitdem vor allem an der Livefront in ihrer Heimat extrem aktiv. Mit „Black tyrant“ erscheint nun in wenigen Wochen…

weiterlesen

MALUM – Legion

Zu den etwas aggressiveren Bands im finnischen Black Metal gehören MALUM, deren drittes Album „Legion“ in den Startlöchern steht und erneut aufzeigt, wie groß die Bandbreite an Bands aus dem Land der tausend Seen ist. Etwas weniger melodisch als der Großteil der Genrekollegen verfolgt man einen eher straighten Kurs, was…

weiterlesen

BLACK CRUCIFXION – Lightless violent chaos (Re-release)

Es ist ja kein Geheimnis, dass ich musikalische Abwechslung sehr zu schätzen weiß und mich äußerst gerne mit Bands oder einzelnen Alben beschäftige, die man nicht streng in ein Genrekorsett zwängen kann. Auch erfüllt es mich immer wieder mit Freude, wenn sich Bands aus dem (vermeintlichen) Mainstream auf eher unbekannte…

weiterlesen

VORTEX OF END – Ardens fvror

Wie sehr sich Black und Death Metal mittlerweile angenähert und vermischt haben, lässt sich am besten in den okkulteren Spielarten beobachten. Gerade bei Bands der dritten und vierten Generation verschwimmen die Grenzen zusehends, so dass das Subgenre zu den beliebtesten Ausdrucksformen der Musiker zählt, die sich ohnehin nicht um Konventionen…

weiterlesen

HELLISH GRAVE – Hell no longer waits

In letzter Zeit habe ich richtig viel Spaß daran gefunden, wieder tiefer im Speed Metal zu graben, da dieser mit einer meiner ersten Berührungspunkte im Metal war. So ist es kein Wunder, dass hier bereits Bands wie Seax und Sins of the Damned ihren Platz gefunden haben, die beide auf…

weiterlesen

ISGALDER – The red wanderer

Vor gut einem Jahr erschienen die Thüringer ISGALDER auf der Bildfläche und legten mit ihrer Debüt-EP „To the hall of the stars“ eine ziemlich beeindruckende Veröffentlichung vor. Was natürlich auch kein Wunder war – schließlich sind die Mitglieder keine Unbekannten mehr und haben mit Grimwald von Dauþuz auch ein recht…

weiterlesen