VORTEX OF END – Ardens fvror

Wie sehr sich Black und Death Metal mittlerweile angenähert und vermischt haben, lässt sich am besten in den okkulteren Spielarten beobachten. Gerade bei Bands der dritten und vierten Generation verschwimmen die Grenzen zusehends, so dass das Subgenre zu den beliebtesten Ausdrucksformen der Musiker zählt, die sich ohnehin nicht um Konventionen…

weiterlesen

AKROTHEISM – Law of seven deaths

Wenn von Griechenland die Rede ist, springen den meisten wohl Bands wie Varathron, Necromantia oder Rotting Christ in den Sinn. Bands also, die einen jeweils zwar komplett unterschiedlichen Stil spielen, denen man aber jederzeit ihre Herkunft anmerkt. Griechischen Bands haftet in der Regel eine gewisse Atmosphäre an, die sich auch…

weiterlesen

NORDJEVEL – Necrogenesis

Osmose Productions haben in den Neunzigern zu den Labels gehört, deren Releases man blind kaufen konnte, selbst wenn man absolut neu in der Szene war. Mit Bands wie Marduk, Impaled Nazarene, Immortal, Absu, Angelcorpse oder Vital Remains hatte man ein extrem starkes Roster aufzufahren, dass zudem eine hochklassige Veröffentlichtung nach…

weiterlesen

SJUKDOM – Stridshymner og dødssalmer

Seien wir doch für einen Moment mal gnadenlos ehrlich: Bei all den ganzen verschiedenen Subgenres innerhalb des Black Metal vermisst man doch manchmal schon die ‚guten, alten Zeiten‘, in denen man sich in 90 Prozent der Fälle darauf verlassen konnte, dass man unbarmherzige Musik um die Ohren geprügelt bekam, sobald…

weiterlesen

CAINAN DAWN – F.O.H.A.T

Man kann es wirklich nicht oft genug sagen, dass Black Metal aus Frankreich stets etwas sehr Spezielles und Besonderes ist. Waren es in den Neunzigern eher Bands wie Anorexia Nervosa oder Forbidden Site, die mit symphonischen bzw. avantgardistischen Mitteln die Aufmerksamkeit der damaligen Fans suchten, setzte auch dort vor ca….

weiterlesen