ALTAR OF OBLIVION – The seven spirits

Alter Schwede – da hätte ich doch eines der besten Alben in diesem Jahr beinahe ignoriert: Als vor einigen Monaten „The seven spirits“ in meiner Promo-Inbox aufschlug, konnte ich so gar nichts mit dem Epic Doom anfangen. Und das kann ich mir bis heute nicht erklären, denn mittlerweile hat sich…

weiterlesen

THE OSSUARY – Southern funeral

Nachdem das Jahr 2018 einen so großartigen Ausklang mit dem Debüt von OMNIPOTENCE hatte, steigen wir nun hoffentlich genauso großartig in das neue Jahr 2019 ein: Nämlich mit dem zweiten Album der italienischen Doom Metaller THE OSSUARY. Deren Debüt, „Post Mortem Blues“, wurde im Februar 2017 schon mit 9 Punkten…

weiterlesen

SPITE – Antimoshiach

Wer bei der Terminierung ‚US-Black Metal‘ automatisch an den nach wie vor beliebten Cascadian Black Metal oder alte Helden wie Profanatica oder Judas Iscariot denkt, der liegt stilistisch bei diesem Debüt komplett daneben. Bereits seit 2010 tummelt sich das One-man-Projekt SPITE im US-amerikanischen Black Metal-Untergrund und kann bisher eine Demo,…

weiterlesen

ATTIC – Sanctimonious

„Fornication means damnation“ Hinweis in eigener Sache: Das Review ist ausnahmsweise diesmal sehr lang, da es mir ein inneres Bedürfnis war, auch eine kurze Beschreibung der Texte mit einzufügen. Resultierend aus meinen eigenen Glaubenserfahrungen heraus und die Prozesse, die zu meinem Abfall von diesem geführt haben, lassen mich die Lyrics…

weiterlesen