FÖRGJORD – Ilmestykset

In dem ganzen Wust aus Monat für Monat erscheinenden Alben wird es wirklich immer schwerer, genau die Alben herauszufischen, die wirklich etwas besonderes für die Szene darstellen. Alben, die nicht gerade 08/15 sind; Alben, die wahrscheinlich viel zu wenig Aufmerksamkeit erhalten; und natürlich Alben, auf die man oft nur stößt,…

weiterlesen

RAPTVURE – Feast upon their flesh

Wer – wie ich – viel Wert darauf legt, außergewöhnliche Bands von Beginn an zu verfolgen, der kommt um RAPTVRE derzeit wohl kaum herum. Bereits im Januar veröffentlichte man das Demo „Feast upon their flesh“, dass ich zeitbedingt damals noch nicht vorstellen konnte. Der gerade frisch erfolgte CD-Release über The…

weiterlesen

POSTHUM – Like wildfire

Die Norweger POSTHUM gehören nicht gerade zu den Bands, die man auf dem Schirm hat, spricht man über Black Metal aus dem Land der Fjorde und schneebedeckten Gipfel. Dabei ist man bereits seit 2004 aktiv und hat bisher drei Alben veröffentlicht. Mit „Like wildfire“ erscheint nun der vierte Streich –…

weiterlesen

KAMPFAR – Ofidians manifest

Über die letzten beiden Jahre hinweg habe ich ja einige Bands genannt, mit denen ich sehr intensive Erlebnisse verbinde und die für meine persönliche sowie musikalische Entwicklung sehr wichtig waren und die mein grundlegendes Verständnis für Musik mit beeinflussten. Es gibt jedoch keine andere Band, zu der ich eine solch…

weiterlesen

VARGRAV – Reign in supreme darkness

Zu den Bands, denen man in nächster Zukunft das Wiederinstallieren des Symphonic Black Metals zuschreiben wird, werden definitiv VARGRAV gehören, die im letzten Jahr mit ihrem Debüt „Netherstorm“ quasi aus dem Nichts kamen und aus dem Stand viele Fans gewinnen konnten. Trotz oder gerade wegen der soundtechnischen Nähe zum Emperor-Debüt…

weiterlesen

PA VESH EN – Cryptic rites of necromancy

Ich kann förmlich die Fragezeichen über den Köpfen einiger Leser sehen: Wie, DU machst ein Review einer Raw Black Metal Band? Ja, das tue ich! Ich weiß natürlich, dass ich im allgemeinen nicht gerade positiv über das Subgenre urteile und man mir durchaus Voreingenommenheit vorwerfen kann. Ich stehe allerdings zu…

weiterlesen

DEIPHAGO – I, the Devil

Von den Bands, die seit den Neunzigern eine extrem hohe Reputation im Underground haben, sind die ursprünglich von den Philippinen stammenden (und mittlerweile in Costa Rica ansässigen) DEIPHAGO nicht wegzudenken. Die Mischung aus Black und Death Metal, immer mit viel Anspruch unterlegt, gehört mit zum Intensivsten, was man sich in…

weiterlesen

CIRITH GORGOR – Sovereign

Zu den wichtigsten Bands in meiner eigenen Entwicklung als Mensch, Musikerin und nicht zuletzt als Fan gehört ohne den Hauch eines Zweifels die niederländische Black Metal-Legende CIRITH GORGOR, die in Kürze ihr siebtes Album „Sovereign“ veröffentlichen werden. Warum diese Band so wichtig für mich ist, könnt ihr hier nachlesen. Was…

weiterlesen

OSSUAIRE – Premiers chants

Wer wirklich tief im Black Metal steckt, kommt um den Quebecois Black Metal wohl kaum herum. Mit Bands wie Délétère, Forteresse oder Monarque etablierte sich in den letzten Jahren ein weiteres Subgenre, das in erster Linie durch die unglaubliche Intensität dieser Bands auf sich aufmerksam machte. Mit den ebenfalls aus…

weiterlesen