CAINAN DAWN – F.O.H.A.T

Copyright: Osmose Productions / Cainan Dawn
Copyright: Osmose Productions / Cainan Dawn

Man kann es wirklich nicht oft genug sagen, dass Black Metal aus Frankreich stets etwas sehr Spezielles und Besonderes ist. Waren es in den Neunzigern eher Bands wie Anorexia Nervosa oder Forbidden Site, die mit symphonischen bzw. avantgardistischen Mitteln die Aufmerksamkeit der damaligen Fans suchten, setzte auch dort vor ca. 15 Jahren die Erkenntnis ein, dass diese Elemente viel waren – nur eben nichts, was den Black Metal auf Dauer bereichern würde. Vor allem im Post-Black Metal-Bereich tummeln sich derzeit einige der besten Bands der Szene; allerdings ist es eben genau der Punkt der mich persönlich stört – unabhängig davon, dass es rein musikalisch nichts auszusetzen gibt, wie einige Reviews hier beweisen. Somit war auch der erste Gedanke, als mir „F.O.H.A.T“, das mittlerweile dritte Album von CAINAN DAWN, auf den Tisch flatterte, ‚musikalisch hui, stilistisch pfui‘. Aber weit gefehlt! Was uns hier am 27. Oktober 2017 ins Haus steht, ist jeder Ehre wert.

Der Opener „Khaos Theos Kosmos“ wartet bereits in den ersten Minuten mit einem auf: Atmosphäre. Sowohl das leicht flirrende Riffing, das gut von den schnellen Drums untermalt wird, als auch die eher tieferen Schreie stellen die Band in Richtung von Bands wie bspw. Ofermod auf und macht sofort klar, dass wir es hier mit Occult Black Metal in seiner reinsten Form zu tun haben. Unterstrichen wird das von „Ylem“, das bereits im Vorfeld vorgestellt wurde und in seinen acht-einhalb Minuten die tiefste Schwärze über den Hörer bringt, die man sich nur denken kann. Vom Midtempo zu einem rasenden Ausbruch gesteigert und mit Melodieführungen, die man so in diesem Stil zwar mittlerweile schon gewohnt ist, überzeugt der Track vor allem durch den aufgebauten Spannungsbogen, der sich in den dissonanten Leads zum Ende hin vollkommen Bahn bricht und somit zum stärksten Track des Album wird. Jedoch sollte man das nicht zu wörtlich nehmen, denn das sich anschließende „Mara“ setzt geschwindigkeitsmäßig eine gehörige Portion Energie oben drauf und macht die beiden Tracks direkt hintereinander zu einem Parforceritt der Extraklasse. Verdammt aggressiv und mit einem völlig unerwartet kommenden Break nach zwei Dritteln hin zu etwas, dass man nur noch als schwärzesten Doom bezeichnen kann. Das vierminütige Ambient-Intermezzo „Fohat“ stellt als Titeltrack einen riesigen Kontrast zum Rest des Albums dar. Man rechnet in den ersten Sekunden nicht damit, aber es reißt dich nicht aus dem Albumfluss, sondern bereitet dich eher auf das noch folgende Triple vor. Der Übergang zu „Thule“ findet zudem fließend statt und auch dieser Track ist eine schwarze Hymne, wie man sie sich wünscht. Und das darf man jetzt wörtlich nehmen: Denn dieses Midtempo-Monster nimmt dich direkt gefangen, um dich am Ende völlig ausgelaugt zurück zu lassen. Jedoch: Es gibt keine Verschnaufpause. „Fathomless“ ist ebenso energetisch wie der vorige Song, fügt jedoch noch eine gehörige Portion mehr Schwere hinzu, als eh schon vorhanden ist. Viel Luft nach oben bleibt jetzt nicht mehr und somit ist „Om“, der Album-Closer, ein würdiger Abschluss dieses exzellenten Albums. Schnelle Parts, eingestreute Midtempo-Passagen, das dissonante Zwischenspiel und zum krönenden Abschluß ein Finale wie zur Begrüßung beim Eintritt in die Hölle!

Ich bin völlig platt! Im Vorfeld waren mir CAINAN DAWN zwar ein Begriff, hatte jedoch nie in deren Alben hinein gehört. „F.O.H.A.T“ entschädigt dafür jedoch auf ganzer Linie; denn was ich eher als solides Black Metal-Album einzureihen gedachte, entpuppt sich schon nach wenigen Minuten zu einem der besten fünf Alben in diesem Bereich für dieses Jahr (und darüber hinaus). Ebenfalls zugegeben: für diese Art von Black Metal habe ich eh mehr als nur eine Schwäche und wer Black Salvation von Anfang an verfolgt, weiß auch, dass dieser Stil genau das ist, was ich für mich selber als Black Metal definiere. Wahrlich zelebrierten Occult Black Metal gibt es zudem nicht wie Sand am Meer und darum ist hier auch das Aussieben relativ einfach. CAINAN DAWN bleiben jedenfalls dank dieses Albums weit oben und somit gilt: PFLICHTKAUF!!! +++ 9,5 / 10 Punkten

Es sind zwar nur noch knapp drei Wochen bis zum Release, aber die werden nun echt zur Qälerei. Am besten noch heute das Album auf CD oder LP vorbestellen bzw. auf die digitale Veröffentlichung auf Bandcamp warten. Die LP erscheint übrigens im November als auf 300 Exemplare limitiert auf schwarzem Vinyl.

Copyright: Cainan Dawn
Copyright: Cainan Dawn

CAINAN DAWN – F.O.H.A.T
Black Metal from France
Label / Distribution: Osmose Productions (CD, LP) & Bandcamp (Download)
Runnung time: 48:39 minutes
Release date: 27.10.2017

www.osmoseproductions.com
www.bandcamp.com

Anregungen? Kritik? Immer her damit...