PRAECOGNITVM – Inalienable catharsis

Copyright: Iron Bonehead Productions / Praecognitvm; Tape-Cover
Copyright: Iron Bonehead Productions / Praecognitvm; Tape-Cover

Südamerika entwickelt sich langsam aber stetig zum Kontrapunkt der europäischen Szene. War die dortige Szene noch vor ein paar Jahren eher etwas für Insider und relativ gut überschaubar, so mehren sich mittlerweile die Bands und ebenso die Aufsplitterung in alle möglichen Untergenres. Neuester Beweis dafür sind die Chilenen PRAECOGNITVM, die vergangenes Jahr mit ihrem in digitaler Form selbstveröffentlichten Demo „Inalienable catharsis“ die hiesigen Underground-Spezialisten von Iron Bonehead schwer begeisterten, so dass nun auch ein physischer Datenträger in Form eines Tape-Releases vorliegt. Und für eine ‚Demo‘ ist das hier verdammt gut gelungen. Von der Produktion her nicht ganz so stark wie der Erstling von beispielsweise Magoth, die diesen ebenfalls ’nur‘ als Demo bezeichneten. Aber was musikalisch geboten wird, ist absolut beachtenswert, wenn man in Betracht zieht, dass die Band erst seit letztem Jahr existiert.

Der Opener „Forest of shattered souls“ führt mit seinem dunklen, klaren Gitarrenintro wahnsinnig gut in die knapp 27 Minuten ein und lässt nach einem Break die Ketten in Form nordischer Raserei los, nur um allzu bald ins atmosphärische Midtempo abzugleiten. Der Variantenreichtum bei den Tempiwechseln ist für eine Erstveröffentlichung beachtlich und auch das stets wiederkehrende Motiv aus dem Intro macht den Song richtig spannend. Mit ähnlichen Elementen arbeitet man auch im folgenden „Path to oblivion“, das dem Sound noch eine gewisse düstere Melancholie verleiht, die im Riffing von „Reminiscence“ stellenweise noch weiter ausgebaut wird und die man auch bei vielen Bands findet, die sich eher dem Post-Black Metal verschrieben haben. Davon sind die Chilenen (zum Glück) noch weit entfernt; man setzt in erster Linie auf eine sehr dichte Atmosphäre durch die Tempiwechsel und immer wieder auftauchenden klaren Gitarrenpassagen. Im abschließenden „Ashes and blood“ werden diese Elemente nochmals zu einem großartigen Song verwoben, der spätestens jetzt Lust auf ein vollständiges Album macht…

Ich sage es ja immer wieder: Es gibt nun mal einfach Labels, deren Releases man fast blind kaufen kann. Und auch in diesem Falle hat man erneut sein Händchen für außergewöhnliche Musik bewiesen. Ich jedenfalls bin mir sicher, dass man in Zukunft noch einiges von PRAECOGNITVM erwarten darf und sage deshalb: Kaufempfehlung!!! +++ 8 / 10 Punkten

Schnell zuschlagen lohnt sich, da das Tape auf nur 300 Exemplare limitiert ist. Daher ab in den Webshop von Iron Bonehead und sich eines davon gesichert! Alternativ dazu gibt es „Inalienable catharsis“ auch als Download über den Bandcamp-Shop von PRAECOGNITVM zu erwerben.

Copyright: Praecognitvm
Copyright: Praecognitvm

PRAECOGNITUM – Inalienable catharsis
Atmospheric Black Metal from Chile
Label / Vertrieb: Iron Bonehead Productions (Tape) & Bandcamp (Download)
Running time: 26:42 minutes
Release date: 23.08.2016 (first digital edition, followed by the now available with different artwork) / 10.02.2017 (Tape)

www.shop.ironbonehead.de
www.bandcamp.com

Anregungen? Kritik? Immer her damit...