AIMA / SUPREMATIVE – Blood chalices from the impure (Split)

Copyright: Blood Harvest / Aima & Supremative
Copyright: Blood Harvest / Aima & Supremative

Es gibt ja Veröffentlichungen, die machen es einem nicht gerade leicht. So wie im Falle dieser Split zwischen den Griechen AIMA und SUPREMATIVE aus Spanien. Beide Bands existieren erst seit einigen Jahren und ihr bisheriger Release-Output ist daher noch sehr übersichtlich. Von daher bin ich auch nicht mit hohen Erwartungen an diese elf-einhalb Minuten herangegangen. Leider muss ich bereits an dieser Stelle sagen, dass das Endergebnis ziemlich durchwachsen ist. Und das liegt in erster Linie an dem extrem grottigen Sound bei den beiden Tracks von SUPREMATIVE. Grundsätzlich gibt es hier recht schnell gespielten, rohen Black Metal, den man eher in die Achtziger verorten würde, denn ins Jahr 2017. Was ja nichts Schlechtes sein muss, wie andere Bands beweisen. Aber: Ein Demo-Sound wie vor 30 Jahren wirkt heutzutage einfach nur noch nervig. Ich lege sicher keinen Wert auf High-End-Produktionen, sofern das Gesamtgebilde stimmig wirkt. Und das ist hier einfach nicht der Fall. Denn die beiden Songs „Triumphant vengeance of the antic“ und „Omnipresent morbid excitement“ lassen durchaus das Potential erkennen, das in dem dargebotenen War Black Metal schlummert. Einfach schade…

AIMA bieten mit einem kurzen Intro („The dead“) sowie dem Track „Pagan necromancy“ typischen Griechen-Black Metal auf, der an und für sich nichts falsch macht. Das Riffing im hohen Tempo ist genretypisch und die Drums böllern auch ganz ordentlich. Die gegrowlten Vocals passen gut zur Atmosphäre und die Tempiwechsel sind gut gesetzt. Der Sound wirkt zwar ein wenig dumpf, dennoch darf man gespannt sein, wie man sich auf einem hoffentlich bald erscheinenden Album schlägt.

Wem die genannten Kritikpunkte nichts ausmachen und wer generell auf leicht obskure Bands und Releases steht, der sollte sich dieses Vinyl gleich ins Regal stellen. Eine Split für die ganz Harten, so viel steht fest. Nichts, was man unbedingt braucht, aber dem man ruhig mal ein Ohr schenken darf. +++ 7,5 (Aima) + 7 (Supremative) / 10 Punkten

Bereits jetzt erhaltet ihr „Blood chalices from the impure“ als Pre-order im Webshop von Blood Harvest. Dabei ist das auf 300 Exemplare limitierte Vinyl in folgende Farben aufgeplittet: 150 Exemplare schwarz, jeweils 75 Exemplare blau oder grün sowie weitere 50 Exemplare als Multicolor-Vinyl, das exklusiv nur über das Label bzw. die Bands zu beziehen ist. Die Pre-order könnt ihr auch über die Bandcamp-Seite des Labels absetzen und euch so gleich das digitale Format mitbestellen.

AIMA / SUPREMATIVE – Blood chalices from the impure (Split)
Black Metal from Greece and Spain
Label / Vertrieb: Blood Harvest (LP) & Bandcamp (Download)
Running time: 11:31 minutes
Release date: 31.03.2017

www.shop.bloodharvest.se
www.bandcamp.com

Anregungen? Kritik? Immer her damit...