ENTARTUNG – Baptised into the faith of lust

Copyright: World Terror Committee / Entartung
Copyright: World Terror Committee / Entartung

Es gibt im heimischen Underground Black Metal-Bands, die veröffentlichen alle paar Jahre in aller Ruhe ein Klassealbum nach dem anderen und fast niemand nimmt davon Notiz. So wie bei den Hessen ENTARTUNG aus Limburg (an der Lahn), die gerade mit ihrem dritten Album „Baptised into the faith of lust“ einen weiteren Hochkaräter veröffentlichten. Vom Stil her grob vergleichbar mit Bands wie Sargeist oder Sarkrista gibt es hier relativ melodischen, zumeist im oberen Midtempo angesiedelten Black Metal, der vor allem in den etwas zurückgenommenen Passagen richtig abwechslungsreich wird. Die Stärke der Band liegt definitiv in diesen Abschnitten des Albums, denn stumpfe Raserei sucht man hier vergeblich. Die wenigen Momente des Herausbrechens sind dabei gut plaziert und unterstreichen die Atmosphäre des Albums noch zusätzlich. Und die ist durchgehend sehr düster gehalten, was auch das lyrische Konzept nahelegt, in dem es um die eher obskuren Aspekte der Geschichte geht, religöse Massentäuschungen behandelt werden und als weitere Grundlage auch immer wieder Abstecher in die Werke von Dostojewski, Lagerlöff, Löns oder Baudelaire unternommen werden.

Der Opener „Resurrectio mortuorum“ führt mit einem kurzem Ambient-Intro in den eigentlichen Song ein und der zeigt auch gleich mal die Stärke des kompletten Albums auf: Die Melodien, die stets einen gewissen Hang zur Hymnik versprühen und dabei mal erhaben, mal melancholisch als Grundgerüst des jeweiligen Songs dienen. Diese ersten knapp acht Minuten lassen schon Großes erahnen. Und man wird im Folgenden auch nicht enttäuscht. Denn schon das sich anschließende „Vices of the prophet“ führt die eingeschlagene Marschrichtung fort und hat zudem das wohl beste Lead der vorhandenen sieben Tracks. „De sura frukterna“ bewegt sich ausschließlich im Midtempo und nimmt somit ein wenig das bisherige Tempo raus. Der aufgebaute Spannungsbogen ist wirklich fantastisch aufgebaut und so ist man doch leicht erstaunt, nach Ende des Songs schon die Hälfte der Spielzeit erreicht zu haben. Das kurze Klavierintermezzo „Agni Kravyad“ ist zur Mitte des Albums eine gelungene Unterbrechung und fügt sich ohne Brüche zu erzeugen in den Rest der sonstigen Tracks ein. „Der Werwolf“ zieht das Tempo dann wieder ordentlich an, wechselt jedoch nach ungefähr der Hälfte des Songs wieder runter ins Midtempo. Vom Aufbau her ähnlich, jedoch etwas hymnischer im Riffing, ist anschließend „Black dog of God“, das für mich der uneingeschränkte Höhepunkt des Albums ist. So ist der Album-Closer „Hymne à la beauté“ als sehr ruhiges und mit Auszügen aus Charles Baudelaires gleichnamigem Gedicht unterlegtes Klavieroutro fast schon zu perfekt gelungen und schließt damit ein wirklich außergewöhnlich gutes Album ab.

Was bleibt abschließend noch zu sagen? Patrick W. Engel hat beim Mastering mal wieder ein außerordentlich gutes Händchen bewiesen und der sowieso schon guten Produktion den richtigen Schliff verpasst. Klar und ausdifferenziert, und mit der genau richtigen Portion Druck, hat man hier ein erstklassig klingendes Album vor sich liegen, dass man als Black Metal-Fan einfach kennen MUSS. Von daher: Absolute Kaufempfehlung!!! +++ 8,5 / 10 Punkten

Wer jetzt Blut geleckt hat und sich dieses Album einer der besten deutschen Black Metal-Bands in den Schrank stellen will, der besucht schleunigst den Webshop des Labels und ordert sich dort das schicke Digipack. Oder aber man stattet der Bandcamp-Seite von World Terror Committee einen Besuch ab und kauft sich den digitalen Release.

Copyright: Entartung
Copyright: Entartung

ENTARTUNG – Baptised into the faith of lust
Black Metal from Germany
Label / Vertrieb: World Terror Committee (CD) & Bandcamp (Download)
Running time: 40:43 minutes
Release date: 17.03.2017

www.store.w-t-c.web-republic.de
www.bandcamp.com

Anregungen? Kritik? Immer her damit...