BELENOS – Kornôg

Copyright: Northern Silence Productions / Belenos
Copyright: Northern Silence Productions / Belenos

Schon seit einigen Jahren schaue ich extrem skeptisch auf Bands, die immer wieder mit Folk in Verbindung gebracht werden. Die Erfahrung zeigt eben, dass vieles von dem, was dermaßen angepriesen wird, einfach nur hohle Kirmesmusik mit E-Gitarren ist. Die bereits seit über 20 Jahren in der Szene aktiven Franzosen BELENOS (ansässig in der Bretagne) gehören zum Glück zu der Sorte Bands, bei denen eindeutig der Metal-Anteil im Vordergrund steht und sich der Folk-Anteil rein auf das textliche Konzept reduziert. Auch auf ihrem siebten Album gibt es extrem nach vorne treibenden Celtic Black Metal, dessen Texte komplett in Bretonisch vorgetragen sind und diesmal alte bretonsiche Meereslegenden behandeln. Die zuweilen sehr hymnischen, jedoch stets aggressiven Songs sind ausgezeichnet produziert, so dass das Album eine wahre Freude für die Ohren ist. Das Tempo schwankt vom Midtempo bis hin zu rasend schnellen Parts, so dass auch keine Eintönigkeit innerhalb der knappen Stunde aufkommt und zudem mit der einen oder anderen Überraschung in der zweiten Hälfte des Albums aufwartet. Aber der Reihe nach: Im Opener (und zugleich Titeltrack) geht es bereits ordentlich nach vorne; zwar eher im Midtempo, aber dafür mit einem richtig schön frickeligen Solo, was in diesem Genre auch eher nicht die Regel ist. Die Songstruktur ist grundsätzlich um Abwechslung bemüht, so dass man nicht ständig das Gefühl hat, immer wieder den gleichen Song nur mit einem ein wenig anderen Arrangement zu hören. Das folgende „Skolossen ur vag“ ist dafür ein gutes Beispiel, da man hier das Tempo sehr stark variiert und den Siebenminüter so zu einem richtig starken Stück ausbaut. „E donder ar mor“ zieht die Atmosphäre sogar noch dichter zusammen, indem man verstärkt den tiefen Klargesang einsetzt. In „Lidkerzh an anaon“ baut man diese Atmosphäre noch weiter aus, indem man den Track sehr schleppend gestaltet. Gefällt ausnehmend gut und ist ein perfektes Vorspiel für das sehr ruhige Instrumental „Treizhadenn-noz“. „Armorika“ ist eine Liebeserklärung an die Landschaft im Norwesten Frankreichs inklusive Frauengesang… Na gut, zumindest nur in der ersten Strophe, bevor man doch wieder das Langschwert auspackt. Auf jeden Fall ein netter Einschub, zumal die weibliche Stimme gut gewählt wurde und abseits dem Gejaule mancher Grazie in wallendem Hochzeitskleid sehr natürlich klingt. Das 13-minütige „D’an usved“ ist ein kleines Epos für sich, welches das komplette Spektrum des Albums in einen Song kanalisiert und das auch nach so langer Bestandzeit der Band immer noch vorhandene Potential richtig ausschöpft. Vom ruhigen Intermezzo bis zur epischen Raserei ist alles vertreten, wofür man BELENOS schätzt oder sogar liebt. Das Abschlussdoppel „Sord-mor“ und „Lusenn an Ankou“ hat es nicht leicht, dagegen anzukommen. Jedoch wird man auch hier erneut überrascht, denn das möchte man offensichtlich auch gar nicht, sondern haut einfach noch mal zwei Stücke raus, die die bisherige Qualität einfach mal halten. Während man in „Sord-mor“ mit Streichern und Growls arbeitet, um das bisher Gehörte noch zu erweitern, führt man im abschließenden Instrumental „Lusenn an Ankou“ den Hörer stimmungsvoll aus dem Album heraus.

Das alles ist gewohnt hohes Niveau und bietet im Grunde nichts Neues für das Genre auf. Jedoch bin zumindest ich für meinen Teil froh, dass es auch im extremen Metal immer wieder Alben gibt, die zwar als recht eingängig durchgehen, aber dennoch weit davon entfernt sind, sich in irgendeiner Form überkommerzialisiert darzubieten. Und alleine das ist mir diese Benotung wert. Und davon ganz abgesehen wimmelt es vor abwechslungsreichen Ideen, ohne das die Stringenz in irgendeiner Form leiden würde. „Kornôg“ ist daher ein rundum gelungenes Album, dass sich jeder ins Regal stellen sollte, der auf abwechslungsreichen und dennoch direkten Celtic Black Metal abfährt. Nach wie vor Pflichtkauf! +++ 8,5 / 10 Punkten

Über den Webshop von Northern Silence Productions erhaltet ihr nach wie vor das A5-Digipack (limitiert auf 1000 Exemplare) sowie die normale CD im Jewelcase. Wer sich das Album lieber im digitalen Format kaufen möchte, wird hierzu auf der Bandcamp-Seite von BELENOS fündig.

Copyright: Belenos
Copyright: Belenos

BELENOS – Kornôg
Celtic Black Metal from France
Label / Vertrieb: Northern Silence Productions (A5-Digipack + CD) & Bandcamp (Download)
Running time: 58:41 minutes
Release date: 09.09.2016

www.northern-silence.de
www.bancamp.com

Anregungen? Kritik? Immer her damit...