BÖLZER – Hero

Copyright: Iron Bonehead Productions / Bölzer
Copyright: Iron Bonehead Productions / Bölzer

Es gibt Bands, um die kommt man im Moment schlicht und ergreifend nicht herum, bewegt man sich in der Schnittmenge von Black und Death Metal. Ganz oben auf dieser Liste stehen seit 2012 die Schweizer BÖLZER, die bereits seit 2008 aktiv sind und schon mit ihrem Demo („Roman acupuncture“, 2012) und den beiden EP’s („Aura“, 2013 + „Soma“, 2014) für gewaltiges Aufsehen in der Szene sorgten. Extrem gespannt durfte man also auf das Debüt des Duos sein, das uns seit November des letzten Jahres in Form von „Hero“ vorliegt. Und der Grund, weshalb ich es erst so spät reviewe, liegt ganz einfach daran, dass das Album es mir nicht leicht gemacht hat. Die Songs sind so vielschichtig geworden, dass man recht viele Durchläufe braucht, um wirklich alles zu entdecken. Nach dem kurzen Intro „Urdr“ geht es in „The archer“ gleich gewaltig zur Sache: Eine gewaltige Gitarrenwand trifft auf ordentlich nach vorne treibende Drums, der Bass haut dir tief in die Magengegend und die Vocals sind bei alledem so facettenreich, dass das Spektrum von gesprochenen Passagen über das gewohnte tiefe Keifen bis hin zu tiefem Klargesang reicht, der zum Glück nie pathetisch klingt. Und ebenso kraftvoll geht es im Titeltrack weiter, in dem insbesondere die zahlreichen Tempiwechsel extrem spannend sind. Auch das überwiegend instrumental gehaltene „Phosphor“ mit seinen derben Bassparts zeugt davon, wie spannend man diese Art von Musik gestalten kann, ohne auf irgendwelche Klischees zurückgreifen zu müssen. Als kurzes Intro zu „I am III“ dient das sphärische „Decima“, das aus nur wenigen gesprochenen Worten besteht, bevor es in den folgenden Track hinübergleitet. Und das gehört mit seinen neun-einhalb Minuten zu den stärksten Songs der Schweizer überhaupt. Die komplette Palette von langsam walzendem Death bis hin zu Black Metal-Ausbrüchen, wenn das Tempo angezogen wird, ist hier vertreten. Wobei gerade die schleppenderen Parts extrem atmosphärisch wirken. Ebenso überrollt dich „Spiritual athleticism“ mit seinem extrem düsteren Grundton, der dich einfach nur komplett niederdrückt. „Chlorophyllia“ legt tempomäßig wieder einen ordentlichen Zacken zu und ist durch das eher abgefahrene Riffing der wohl ungewöhnlichste Track auf dem Album, der schließlich fließend in das kurze Outro „Atropos“ übergeht.

„Hero“ ist in seinem Genre ein extrem forderndes Album, dass dich nach einiger Zeit aber mit so vielen Facetten beeindruckt, dass man es nicht mehr in seiner Sammlung missen möchte. Ein Album für die Ewigkeit? Dass wird sich zeigen. Aber auf jeden Fall gilt: Wer Black und Death Metal bevorzugt, der nicht einfach stumpf runtergeholzt wird, MUSS dieses Album einfach haben. Alle anderen natürlich auch. Pflichtkauf!!! +++ 9 / 10 Punkten

Wer sich nun selbst von dieser Urgewalt überzeugen möchte, der ordert sich das Album im Webshop von Iron Bonehead Productions entweder als Digipack-CD, LP (schwarzes Vinyl; das farbige ist bereits ausverkauft) oder als Tape. Alternativ dazu könnt ihr auch den Bandcamp-Shop des Labels oder den der Band zum Erwerb von „Hero“ als Download nutzen.

Copyright: Bölzer
Copyright: Bölzer

BÖLZER – Hero
Black / Death Metal from Switzerland
Label / Vertrieb: Iron Bonehead Productions (CD, LP + Tape) & Bandcamp (Download)
Running time: 46:38 minutes
Release date: 25.11.2016

www.shop.ironbonehead.de
www.bandcamp.com (Iron Bonehead)
www.bandcamp.com (Bölzer)

Anregungen? Kritik? Immer her damit...