SHROUD OF SATAN – At the behest of time

Copyright: Shroud of Satan
Copyright: Shroud of Satan

Es gibt Bands innerhalb der heimischen Szene, die ihr Ding kompromisslos durchziehen. Das kann man entweder mögen oder auch nicht. Die Mecklenburg-Vorpommern SHROUD OF SATAN gehören da eindeutig dazu. Auf ihrem ersten Album „At the behest of time“ von 2015 wird Black Metal in seiner pursten und rohesten Form präsentiert, dabei jedoch auch Wert auf melodischere Parts gelegt. Ende vergangenen Jahres schob das Label Sol Records endlich den heiß erwarteten Vinyl-Release nach, der alleine schon Grund genug ist, dem Album auch hier noch ein Review zu verpassen. Zunächst: Ich mag diesen rohen Sound. Hier wurde nichts glattpoliert, nicht auf irgendwelche Konventionen geachtet oder für ein angenehmes Hörgefühl gesorgt. Das hier ist ursprünglichster Black Metal in seiner brutalsten Form.Der Opener „Lurking in profound obscurity“ sowie das nachfolgende „Hecatomb“ peitschen dich sofort nach vorne und machen klar, dass hier die Neunziger-Jahre-Keule geschwungen wird. Das melodische Riffing, die unbarmherzigen Drums sowie die keifenden Vocals setzen zwar keine neuen Standards, zeugen jedoch vom Enthusiasmus und der Leidenschaft der Musiker für diese Art von Black Metal. Der Titeltrack ist eine melodische Midtempo-Hymne, die dank der Produktion nicht wie der x-te Ausverkauf des Stils klingt. Es mag sich komisch anhören, aber wer gerade in den extremeren Black Metal einsteigt, für den wären dieses Stück sowie das folgende „The enemy’s skin“ durchaus als repräsentative Hörproben zu empfehlen. In „Poisonous snakes“ regiert schließlich wieder die Raserei und hier kann ich mich erstmals nicht dem Eindruck entziehen, dass das wie alte, aber viel roher agierendere Cirith Gorgor klingt. Ebenso in „At night we came with fire“, was in dieser Form (mit entsprechender Produktion) auch auf „Firestorm Apocalypse“ der Belgier hätte stehen können. Große Klasse! „In vanitate veritas“ beschließt dann fast hymnisch ein absolut fantastisches Album. Solange wir Bands wie SHROUD OF SATAN im Underground finden, lebt die Szene. Pflichtkauf!!! +++ 8,5 / 10 Punkten

Das „At the behest of time“-Vinyl erhaltet ihr als auf 300 Exemplare limitierte Pressung bei Sol Records, wo ihr ebenfalls noch die CD ordern könnt.

Copyright: Sol Records / Shround of Satan; LP (limited to 300 copies)
Copyright: Sol Records / Shround of Satan; LP (limited to 300 copies)

SHROUD OF SATAN – At the behest of time
Black Metal from Germany
Label / Vertrieb: Sol Records (CD + LP)
Running time: 36:51 minutes

www.solrecords.de

Anregungen? Kritik? Immer her damit...