BEORN’S HALL – Mountain hymns

Copyright: Naturmacht Productions / Beorn's Hall
Copyright: Naturmacht Productions / Beorn’s Hall

Es ist schon beachtlich, in welch kurzer Zeit man mittlerweile von richtig starken Debüt-Alben überrascht wird (ich weiß, ich wiederhole mich). So auch von den US-Amerikanern BEORN’S HALL, die uns mit „Mountain hymns“ (Erscheinungsdatum: 25.02.2017) eine Erstlingsveröffentlichung kredenzen, die eine richtig schöne Mischung aus BATHORY in ihrer Viking-Phase und teils räudigem Old-School-Black-Metal in der Tradition der norwegischen, finnischen, aber auch alten US-Black-Metal-Bands ist. Während der Einstieg mit „A conjuring of clouds“ noch sehr atmosphärisch klingt und mit einer Art hymnisch-ritualistischem Gesang unterlegt ist, ahnt man die genannten BATHORY-Bezüge bereits, die dann so richtig in den ersten drei Minuten des folgenden „Black foes of the earth“ zum Ausdruck kommen, welches von unheilvollem Donnergrollen eingeleitet wird, bevor es dann ohne lange zu fackeln mit der Old-School-Black-Metal-Keule direkt auf die Fresse gibt. Dabei möchte ich mir ehrlich gesagt diesmal irgendwelche Referenzbands verkneifen, da die Einflüsse so vielschichtig und durchdacht miteinander verknüpft sind, dass eine Gegenüberstellung nicht fair wäre. Ebenso furios geht es mit „Now call we, over mountains cold“ weiter, bevor mit „Beneath the hooves of Sleipnir“ ein ruhiger akustischer Kontrapunkt gesetzt wird. „Brothers in Belarus (a winter tale)“ und „Lord of silver fountains“ führen das Album dann mit den genannten Trademarks weiter, wobei besonders „Lord of silver fountains“ in seiner Gesamtheit wieder sehr an epischere BATHORY erinnert. Das akustische „Of sword and sorcery“ schließlich schließt würdig ein Album ab, dass man so wahrlich nicht alle Tage hört. Dabei kann man nicht einmal sagen, dass die Produktion over the top ist: Die Drums scheppern bisweilen ganz schön und der Gesang hat ein wenig zu viel Hall. Aber: das Ganze ist sicherlich genauso gewollt und passt zur kompletten Atmosphäre des Albums richtig gut. Kaufempfehlung für alle, die ihren Black Metal old-school bevorzugen und nebenher auch epischere oder ruhigere BATHORY schätzen. +++ 8 / 10 Punkten

Wenn ihr dem Trio aus New Hampshire eine Chance geben wollt (wozu ich euch nur dringenst raten kann), dann ordert das auf nur 300 Exemplare limitierte Digipak oder das Tape, wovon sogar nur 30 Stück existieren, über den Shop von Naturmacht Productions bzw. deren Bandcamp-Shop, wo ihr auch die Möglichkeit zum Erwerb des Albums in digitaler Form habt.

Copyright: Naturmacht Productions
Copyright: Naturmacht Productions

BEORN’S HALL – Mountain hymns
Black Metal from USA / New Hampshire
Label / Vertrieb: Naturmacht Productions (Digipak-CD + Tape) + Bandcamp (Download)
Running time: 37:40 minutes

www.naturmacht.com
www.bandcamp.com

Copyright: Beorn's Hall
Tape-Version (limited amount of 30 copies) Copyright: Naturmacht Productions / Beorn’s Hall

Anregungen? Kritik? Immer her damit...